Klinika Svjetlost

Vielen Dank. Ihr Antrag ist bei uns eingegangen. Wir werden Sie in kürze kontaktieren.

Melden Sie sich online zur Untersuchung an

PRIVOLA za obradu osobnih podataka u svrhu naručivanja:

Kontakte

Službenik za zaštitu osobnih podataka:


voditelj@svjetlost.hr
Dienstleistungen
Die Augenklinik Svjetlost befasst sich bereits seit 19 Jahren mit Dioptrienkorrektur und Prof. Nikica Gabrić führte als Erster in Kroatien die Dioptrienentfernung mittels Lasertechnologie durch.

Untersuchung

Bei der Untersuchung wird die Sehschärfe festgestellt, der Augeninnendruck gemessen, das Auge am Biomikroskop untersucht, und danach werden die Pupillen erweitert, damit man einen detaillierten Einblick in den Zustand der Linsen/des Grauen Stars, des Sehnervs, des Gelben Flecks und der ganzen Hornhaut bekommt. Vor der Untersuchung erfolgt als Erstes wegen einer Errechnung der Stärke der Intraokularlinsen, die ins Auge implantiert werden, die Untersuchung zur Ermittlung der Linsenstärke mithilfe des IOL Master Gerätes. Das ist ein präzises Gerät zur präzisen Ermittlung der Linsenschärfe. Dieses Verfahren kann den Patienten von der Notwendigkeit einer Brille befreien, abhängig von der Linsenart, für die er sich entschieden hat. Im Falle eines dichten Grauen Star wird auch ein Ultraschall A Scan gemacht, der auch die Linsenstärke genau errechnet.

Dann folgt die Hornhauttopographie, womit der Astigmatismus genau bestimmt werden kann, und mögliche Mängel der Hornhaut entdeckt werden, was besonders bei der Implantation der Multifokallinsen und Torischen Linsen wichtig ist. Die Diagnostik des gelben Flecks/der Makula und des Sehnervs (OCT des gelben Flecks/der Makula und des Sehnervs) ist außerordentlich wichtig, damit vor der Operation ihre eventuellen Krankheiten diagnostiziert werden können. Das ist bei der Implantation der Multifokallinsen wichtig, aber auch für die Verabreichung einiger Medikamente bei Krankheiten des Augenhintergrundes, vor und während der Operation des Grauen Stars. Der Ultraschall des Augenapfels kann einige Krankheiten, die bei einem besonders dichten Grauen Star nicht zu sehen sind, wenn der Augenhintergrund nicht zur Analyse durch die erweiterer Pupille zugänglich ist, aufdecken. So können Netzhautablösungen, Blutungen im Auge, Augentumore und Ähnliches aufgespürt werden. Die Messung der Endothelzellen der Hornhaut vor der Operation ist außerordentlich wichtig, damit beim Patienten, der eine niedrige Anzahl dieser Zelle hat, die Hornhaut während der Operation zusätzlich mit sogenannter Viskoelastik (dickflüssiger Flüssigkeit) geschützt wird. Endothelzellen pumpen nämlich Wasser aus der Hornhaut nach der Operation aus und ermöglichen eine Heilung und Klärung der Hornhaut nach der Operation. Wenn der Patient eine niedrige Anzahl an Endothelzellen besitzt, besteht die Gefahr, dass die Heilung und damit auch die Klärung der Hornhaut verlängert werden, und sogar die Gefahr vor dauerhafter Schädigung der Hornhaut und des Sehvermögens.

Die Untersuchung wird mit einem Patientengespräch beendet, damit der Patient alle Information bekommt, und mithilfe des Arztes sich für die Linsenart, die er ins Auge implantieren will, entscheiden kann. Vor der Operation muss der Patient eine komplettes Blutbild machen, den Zuckerwert im Blut und die Erythrocyte Sedimentation messen sowie ein EKG machen.