Klinika Svjetlost

Vielen Dank. Ihr Antrag ist bei uns eingegangen. Wir werden Sie in kürze kontaktieren.

Melden Sie sich online zur Untersuchung an

PRIVOLA za obradu osobnih podataka u svrhu naručivanja:

Kontakte

Službenik za zaštitu osobnih podataka


voditelj@svjetlost.hr
Dienstleistungen
Das spezielle Krankenhaus für Oftalmologie “Svjetlost” ist die führende oftalmologische Einrichtung in der Region und bietet das komplette Angebot.

Beseitigung von Tumoren

Für eine ordnungsgemäße Funktion des Auges ist ein gut verteilter Tränenfilm mit guter Qualität essentiell. Im Tränenapparat ist die ordentliche Funktion aller seiner Teile wichtig: der Tränendrüse, des Augenlids und des Tränenkanälchens. Auge und Nase sind mit einem zarten Kanälchen verbunden, dass dem Abfluss von Tränenüberschuss in die Nase dient. In manchen Fällen kommt es durch häufige Entzündungen, Verletzungen oder einer angeborenen Verengung zur Verstopfung dieses Kanals. Dieser Zustand manifestiert sich durch verstärktes Tränenträufeln (Epiphora) und begleitende Infektionen, da sich die Tränen im Tränensack, der sich am Anfang des Kanälchens befindet, anstauen.

In jenen Fällen, wenn die Entzündung nicht mit einer Antibiotika-Therapie geheilt und die Verstopfung des Kanälchens nicht wiederhergestellt werden kann, wird eine Operation - eine sogenannte Dacryocystorhinostomie (DCR) durchgeführt. Es handelt sich um einen operativen Eingriff, mit dem die Kontinuität des Kanälchens wiederhergestellt, und damit der Abfluss des Tränenüberschusses aus dem Auge durch den Tränensack und die Tränenwege zur Nasenhöhle ermöglicht wird. Während der Operation wird ein Silikonröhrchen eingesetzt, das sechs Monate im Auge bleibt. Der Eingriff wird unter Allgemeinanästhesie durchgeführt, die erste Kontrolle ist in sieben Tagen und danach kann der Patient zur Arbeit zurückkehren.

Bei Kindern existiert in einigen Fällen eine angeborene Verengung der Tränenkanäle. Falls sich der Tränenkanal durch Massage und Hygiene nicht spontan öffnet, wird im zweiten Lebensjahr eine Sondierung unter Vollnarkose durchgeführt. Falls sich das Kanälchen auch danach nicht öffnet, wird die Sondierung mit Implantation eines Silikonröhrchens wiederholt.